Pflanzliche Potenzmittel sind seit Jahrhunderten bekannt und um so manches pflanzliche Potenzmittel ranken sich Legenden. Man sollte bei aller Liebe zur Natur aber nicht in mittelalterliche Mythen zurückverfallen. Noch schlimmer sind Voodoomethoden zur Behandlung von Impotenz.

Beispielsweise wird in vielen afrikanischen Staaten Nashorn als Potenzmittel empfohlen. Die Nashornnase soll gegen jegliche Form von Impotenz helfen. Wissenschaftlich ist dies nicht überprüft worden, aber die armen Nashörner sollte man nun wirklich in Ruhe lassen.

Es gibt aber eine ganze Reihe pflanzlicher Potenzmittel, die in klinischen Versuchen akzeptable Erfolge erzielt haben. Dazu gehören folgende pflanzliche Potenzmittel:

Potenzmittel pflanzlich: Yohimbe Potenzmittel

Yohimbe wird in Afrika seit Uhrzeiten als Potenzmittel benutzt. Da es aus der Rinde des Yohimbebaums gewonnen wird, gilt es völlig pflanzliches Potenzmittel. Yohimbe als Potenzmittel kann von beiden Geschlechtern benutzt werden! Yohimbe senkt den Blutdruck und fördert die Durchblutung des Beckenbereichs.

Yohimbe wirkt also über eine Verbesserung der Durchblutung als Potenzmittel. Nebenbei wirkt es auch hervorragend als blutdrucksenkendes Mittel.

Dem Potenzmittel Yohimbe werden auch aphrodisierende Wirkungen zugesagt. Ob dies der Fall ist, probieren Sie besser selber aus!

Pflanzliches Potenzmittel: Sibirischer Ginseng

Sibirischer Ginseng gehört zu den ältesten Potenzmitteln. Sibirischer Ginseng wird auch Eleuthero genannt und findet vor allem in Russland und China Verwendung. Zunächst einmal ist sibirischer Ginseng nicht nur als Potenzmittel zu sehen, er hat vor allem eine belebende und konzentrationsfördernde Wirkung. Zugleich soll er stressreduzierend wirken.
Genau wie das Potenzmittel Yohimbe wirkt sibirischer Ginseng seine durchblutungsfördernden Eigenschaften.

Pflanzliche Potenzmittel: Butea Superba

Neben Yohimbe aus dem afrikanischen Raum, sibirischem Ginseng aus Russland kommt nun ein rein asiatisches Potenzmittel an die Reihe: Das Potenzmittel Butea Superba stammt aus den thailändischen Wäldern und ist ein Schlingpflanze.

In Thailand wird Butea Superba seit Jahrhunderten gegen Impotenz eingesetzt. In der Thaisprache wird Butea Superba mit Stärke gleichgesetzt. In der Tat wirkt Butea Superba nicht wie Sibirischer Ginseng oder Yohimbe. Das Potenzmittel Butea Superba führt zu einer höheren Produktion des männlichen Sexualhormons Testosteron und stärkt so die Erektionsfähigkeit vor allem älterer Männer. Für jüngere Männer ist Butea Superba daher überflüssig, da meist genügend Testosteron im Blut vorhanden ist. Butea Superba ist vor immer einen Versuch wert, vor allem für Männer, bei denen weder Viagra, Cialis oder Levitra wirkt.

Pflanzliches Potenzmittel Chrysin:

Chrysin wird vor allem aus der Passionsblume gewonnen, die ihren Namen zu Recht trägt. Durch die Einnahme von Chrysin wird Östrogen (weibliches Geschlechtshormon) im Körper verringert und Testosteron (männliches Geschlechtshormon) vermehrt.

Dies führt zu einem höheren Sexualtrieb und Abbau von Körperfett. Mit Chrysin fördert man also nicht die Durchblutung und stärkt so die Erektionsfährigkeit, sondern erhöht den Testosteronpegel im Körper. Vor allem für ältere Männer ist dies sehr hilfreich, der Testosteronpegel im Blut mit steigendem Alter kontinuierlich sinkt.